Rundreisen in Venezuela


Die Highlights Ost-Venezuelas in 23 Tagen
Wir zeigen Ihnen die weltberühmten Tafelberge und bringen Sie zum Salto Angel, dem höchsten Wasserfall der Welt. Gehen Sie mit uns auf Trekking-Tour und lassen Sie sich verzaubern von der artenreichen Natur des Orinoco Deltas. Der krönende Abschluss Ihrer Venezuela-Rundreise ist ein Abstecher auf das karibische Archipel Los Roques. Feinste Sandstrände und türkisblaues Wasser soweit das Auge reicht ...


Die Highlights Ost-Venezuelas in 23 Tagen


1.Tag: Caracas – Ciudad Bolivar (-,-,-)

Venezuela Flug MaiquetiaAnkunft am Nachmittag am Internationalen Flughafen in Caracas.
Hier wartet bereits Ihr Ansprechpartner auf Sie und ist Ihnen beim Wechsel zum nationalen Flughafen behilflich.
Nach dem Check In fliegen Sie gegen 18.30 Uhr weiter in Richtung Ciudad Bolivar. Unser Fahrer holt Sie am Flughafen ab und bringt Sie zur Unterkunft.
Hier können Sie sich von den Anstrengungen des langen Reisetages erst einmal erholen.
Unterkunft: schöne Posada in Ciudad Bolivar mit parkähnlichem Garten und Pool.

 

Venezuela Canaima Tucan2.Tag: Ciudad Bolivar (-,-,-)

Diesen ersten Tag sollten Sie zum Entspannen und Relaxen nutzen um sich an das Klima zu gewöhnen und sich auf die nächsten Tage vorzubereiten. Vielleicht nutzen Sie ja auch die Gelegenheit für ein paar Einkäufe in der Stadt. Sicher ergeben sich auch interessante Gespräche mit anderen Reisenden, die Ihnen nützliche Informationen für die nächsten Tage geben können.
Unterkunft: schöne Posada in Ciudad Bolivar mit parkähnlichem Garten und Pool.

 

 

3. Tag: Ciudad Bolivar – Canaima (-,M,A)

Venezuela CanaimaWir starten am Morgen des ersten Tages mit dem Flugzeug von Ciudad Bolivar. Auf dem einstündigen Flug überqueren wir den gewaltigen Guri-Stausee (größter Stausee der Welt) bis wir aus der Ferne die ersten Tafelberge erkennen können.
Der Anflug auf die "Lagune von Canaima" mit ihrer malerischen Umgebung lässt uns erahnen, was uns in den nächsten Tagen erwartet. Mit einem motorisierten Einbaum durchqueren wir die Lagune, vorbei an den gewaltigen Wasserfällen bis wir an einem gegenüberliegenden Sandstrand anlegen.
Nach einer kurzen Wanderung erreichen wir den Salto Sapo. Unser Weg führt hinter dem Wasserfall entlang!!! (Badesachen und Kameraschutz nicht vergessen)
Am Abend kehren wir in unser Camp zurück, wo bereits das Abendessen vorbereitet ist.

 

4. Tag: Canaima – Salto Angel (F,M,A)

Venezuela CanaimaHeute starten wir nach dem Frühstück in unserem Einbaum über die Flüsse "Carrao" und "Churun" zum weltberühmten Angel Fall. Die Fahrt dauert abhängig von Regen- oder Trockenzeit 5-6 Stunden. Bei niedrigem Wasserstand im Venezuela Angel FallsFluss kann es schon mal passieren, dass die Männer den Bootsführern behilflich sein müssen, das Boot über die Stromschnellen zu schieben.
Wir fahren durch eine atemberaubende Landschaft flussaufwärts bis zur Teufelsschlucht. Der Weg hat sich gelohnt … am Fuße des gigantischen Auyan Tepui macht sich Ehrfurcht breit. Dank der harten Arbeit unserer indianischen Begleiter haben wir es geschafft und stehen am Fuße des mit fast 1000 Metern höchsten Wasserfalls der Welt.
Nach einer Pause wandern wir ca. 90 Minuten zu einem Plateau, von dem wir den Angel Fall aus nächster Nähe sehen können… Atemberaubend!!! Ein kleines Stück weiter und wir können in einem natürlichen Swimmingpool baden.
Wir übernachten direkt am Fuße des Salto Angel im Hängematten Camp. Hier kann jeder noch einmal mit etwas Abstand die Eindrücke des Tages verarbeiten und mit dem fernen Rauschen des Wasserfalls in den Schlaf sinken. Für unser leibliches Wohl ist ebenfalls gesorgt… gebratenes Hähnchen direkt am Fluss!!!

 

5. Tag: Canaima – Ciudad Bolivar – Santa Elena (F,M,-)

Venezuela Canaima LaguneNach dem Frühstück geht es flussabwärts zurück zur Lagune von Canaima.
Bevor wir am Nachmittag unseren Rückflug nach Ciudad Bolivar antreten, bleibt noch genügend Zeit an einem der feinen Sandstrände in der Lagune ein Bad zu nehmen oder das Indianerdorf zu besuchen.

 

 

 

 

Venezuela Canaima WasserfallAbholung vom Flughafen und Transfer zu Ihrer Posada in Ciudad Bolivar.
In der Posada erhalten Sie Ihr eingelagertes Gepäck zurück, da auf der Canaima Tour nur 10kg pro Person möglich sind.
Am Abend geht die Reise weiter mit dem Nachtbus nach Santa Elena de Uairen an die brasilianische Grenze.

 

 

 

 

 

6. Tag: Santa Elena (-,-,A)

Venezuela Gran Sabana RoraimaAm Vormittag erreichen Sie mit dem Bus die Grenzstadt Santa Elena. Nehmen Sie sich ein Taxi am Terminal und fahren Sie zur Posada in der Sie bereits erwartet werden. Nachdem Sie Ihr Zimmer bezogen haben, können sie die Zeit nutzen, sich den Ort etwas genauer anzusehen oder am Pool ein wenig die Seele baumeln zu lassen. Am Nachmittag trifft sich die Gruppe mit ihrem Guide zum Kennenlernen und zum Besprechen der Route für die nächsten Tage.
Unterkunft: schöne Posada mit tropischem Garten in Santa Elena mit Restaurant und Pool.

 

7. Tag: Santa Elena – Paraitepuy – Camp Kukenan (F,M,A)

Venezuela Gran Sabana RoraimaAm Morgen starten wir von Santa Elena mit dem Jeep zu dem auf 1200 Meter wunderschön gelegenen Indianerdorf Paraitepuy. Von hier aus geht es nur noch zu Fuß weiter. Auf unserer vierstündigen Wanderung zum Kukenan-Camp werden wir mit Hilfe unserer Guides zwei Flüsse durchqueren. Je nach Wasserstand kann dies zu einem richtigen Abenteuer werden. Bei Hochwasser spannen unsere Guides ein Seil über den Fluss und stehen Ihnen natürlich mit Rat und Tat zur Seite.
Das Camp Kukenan befindet sich auf einer Höhe von 1050 Metern. Hier werden wir zu Abend essen und die Nacht verbringen.

 

Venezuela Gran Sabana Roraima Fauna8. Tag: Camp Kukenan – Basiscamp am Fuße des Roraima (F,M,A)

Heute brechen wir nach dem Frühstück zu unserem Basiscamp auf 1870 Metern auf. Der Weg führt uns durch eine hügelige Savannenlandschaft vorbei an Orchideen und Fleisch fressenden Pflanzen. Während der 5-stündigen Wanderung haben wir unser Ziel, das gewaltige Massiv des Roraima, immer vor Augen. Am frühen Nachmittag erreichen wir das Basiscamp, welches bereits direkt am Fuße der steilen Felswand des Roraima liegt. Ein warmes Abendessen wird im Camp zubereitet.

 

9. Tag: Basiscamp am Fuße des Roraima – Roraima Plateau (F,M,A)

Venezuela Gran Sabana RoraimaNach einer Stärkung beginnt der Aufstieg zum gewaltigen Plateau des Roraima. Das Hochplateau ragt ca. 700 Meter über den tropischen Regenwald und hat eine maximale Ausdehnung von 15 Kilometern. In den ersten zwei Stunden führt uns eine starke Steigung durch den tropischen Regenwald bis zur Wand des Tepui. Für den Aufstieg auf 2800 Meter werden wir weitere zwei Stunden benötigen. Gewaltige Gebirgsformationen, senkrechte steile Felswände und eine Vegetation, die ihres Gleichen sucht, werden auf unserem Weg an uns vorbeiziehen. Auf dem Plateau angekommen, errichten wir mit unseren Mitstreitern unser Camp in einem der sogenannten Hotels (überragende Felsen oder Höhlen, die Schutz bieten) und nehmen ein leichtes Mittagessen zu uns. Der Nachmittag gilt der Erkundung des Hochplateaus, bevor wir zum Abendessen in unser Camp zurückkehren.

 

Venezuela Gran Sabana Roraima Plateau10. Tag: Roraima Plateau (F,M,A)

Die Erkundung dieses 160 Millionen Jahre alten Tafelberges wird heute unser Tagesziel sein. Wir werden zum Tal der Kristalle vordringen vorbei an bizarren Gesteinsformationen, die unsere Fantasie beflügeln. Bei gutem Wetter haben wir eine fantastische Sicht auf die umliegenden Tafelberge. Die auf dem Roraima vorkommende Tier- und Pflanzenwelt ist zu 80 Prozent endemisch, d.h. Sie finden diese außer hier an keinem anderen Ort der Welt!!!
Zum Abendessen kehren wir in unser Camp zurück und können die eindrucksvollen Bilder des Tages in gemütlicher Runde verarbeiten.

Venezuela Gran Sabana Roraima PlateauVenezuela Gran Sabana Roraima Fauna 

 

11. Tag: Roraima Plateau – Camp Tek (F,M,A)

Venezuela Gran Sabana Roraima CampAm Morgen haben wir noch einmal die Möglichkeit, die überwältigende Aussicht vom Plateau des Roraima zu genießen und die Eindrücke der letzten Tage zu verinnerlichen. Heute beginnt unser siebenstündiger Abstieg zum Camp am Fluss Tek. Wir werden von 2800 Metern entlang der Felswand und durch den Dschungel zurückkehren auf eine Höhe von 1050 Meter.
Bevor wir unser Camp erreichen, müssen wir die Flüsse wieder durchqueren. Im Camp Tek haben wir dann die Möglichkeit ein erfrischendes Bad an einem Wassersturz zu nehmen, während sich unsere Guides um das Abendessen kümmern.
Es bietet sich ein fantastischer Panoramablick auf die beiden Tepui Roraima und Kukenan. Ein letzter Gruß von der Vergangenheit.Venezuela Gran Sabana Roraima Wasserfall

 

12. Tag: Camp Tek – Santa Elena (F,M,A)

Nach dem Frühstück begeben wir uns auf die letzte Etappe unserer Reise in die "Verlorene Welt". Bis Paraitepuy ist es noch eine Wanderung von vier Stunden. Die Mitarbeiter des Nationalparks durchsuchen jeden Einzelnen sehr gründlich nach Kristallen. ES IST VERBOTEN, DIESE MITZUNEHMEN!
Nach dem Mittagessen und einer kleinen Pause fahren wir zurück nach Santa Elena.
Unterkunft: schöne Posada mit tropischem Garten in Santa Elena mit Restaurant und Pool.

Venezuela Gran Sabana Roraima Orchidee

 

 

13. Tag: Santa Elena – Ruhetag (F,-,A)

Dieser Tag steht ganz der individuellen Planung zur Verfügung. Sicher möchten Sie die Eindrücke der letzten Tage erst einmal verarbeiten und die Seele baumeln lassen, vielleicht auch einen Wäscheservice in Anspruch nehmen oder beim Besuch eines Internet Cafe Kontakt mit Freunden und Bekannten zu Hause aufnehmen.
Venezuela Gran Sabana Roraima PapageiUnterkunft: schöne Posada mit tropischem Garten in Santa Elena mit Restaurant und Pool.

 

14. Tag: Santa Elena – Gran Sabana – Kamam Meru (F,M,A)

Am Morgen beginnet unsere dreitägige Jeep-Tour von Santa Elena in Richtung Norden. Nach nur vierzig Minuten haben wir die Zivilisation hinter uns gelassen und erreichen den mitten im Urwald gelegenen Jaspe-Wasserfall. Das Flussbett des Salto Kama hat seine Farbe von dem roten siliziumhaltigen Halbedelstein Jaspis.
Venezuela Roraima Gran SabanaSchon zu Beginn unserer Tour bieten sich hier wunderbare Motive für jeden Hobbyfotografen. Der zweite Stopp des Tages wird auf jeden Fall etwas feuchter. Eine fast dreißig Meter lange natürliche Wasserrutsche sorgt für eine kleine Abkühlung und jede Menge Spaß. Danach geht es mit dem Jeep weiter zum Pacheco Wasserfall, wo uns unser Guide die vielfältige Flora und Fauna der Gran Sabana zeigt, die von fleischfressenden Pflanzen bis hin zu der größten Vielfalt an Orchideen reicht.
Auf der Fahrt zu unserem Campamento am Kama-Meru machen wir den vorletzten Stopp an einem Ort, den die Indianer "Wunschplatz" nennen.

 

15. Tag: Gran Sabana – Kama Meru – Kavanayen (F,M,A)

Zu Beginn des heutigen Tages fahren wir in das Indianerdorf Iboribo. Es ist der Ausgangspunkt einer zwanzigminütigen Bootsfahrt über den Aponwao Fluss zum gleichnamigen Wasserfall. Die Wassermassen stürzen hier beeindruckende 107 Meter in die Tiefe und durchsetzen die tropische Luft mit einem Schleier aus feinen Wassertropfen. Venezuela Roraima Gran Sabana JeepMit ein wenig Glück und Geduld lässt sich ein wunderschöner Regenbogen beobachten. Ein ideales Motiv um die unvorstellbare Kraft der Natur auf Zelluloid zu bannen.
Nach dem Mittagessen im Indianerdorf fahren wir weiter nach Kavanayen - im Herzen der Gran Sabana. Am Nachmittag haben wir die Möglichkeit, eine Mission des Franziskanerordens zu besichtigen.
Diesen erlebnisreichen Tag lassen wir bei einem gemeinsamen Abendessen ausklingen.

 

16. Tag: Kavanayen – San Francisco de Yuruani – Kilometer 88 (F,M,A)

Venezuela Roraima Gran Sabana BadenDas erste Ziel des Tages ist der Kaui Wasserfall. Seine drei Teilströme bilden am Fuße ein Becken in dem man problemlos schwimmen kann. Die Wagemutigen stürzen sich aus über acht Metern ins kühle Nass. Nach der kräftezehrenden Schwimmerei geht es in das Dorf San Francisco de Yuruani zum Mittagessen. Gut gestärkt sind wir bereit für einen Wasserfall der besonderen Art. Wenn der Cortina Wasserfall nicht zu viel Wasser führt, können wir direkt hinter dem Wasserfall entlang gehen. Da steigt der Adrenalinspiegel, jede Wette!
Übernachtung in der Nähe des Km 88.

 

17. Tag: Kilometer 88 – Puerto Ordaz (F,M,-)

Venezuela GuayanaWir starten nach dem Frühstück von unserer Unterkunft und begeben uns auf den Weg in Richtung Puerto Ordaz.
Unterwegs werden wir zu Mittag essen und in der südlich von Ciudad Guayana gelegenen Stadt El Callo Halt machen. Hier haben wir außerdem die Möglichkeit, eine Goldmine zu besichtigen.
Am Nachmittag erreichen wir unsere Unterkunft in Puerto Ordaz und verabschieden unseren Guide.
Unterkunft: Posada Salto Angel in Puerto Ordaz.

 

 

 

18. Tag: Puerto Ordaz – Orinoko Delta – Piacoa (-,M,A)

Venezuela AnacondaVon Puerto Ordaz sind es knapp zwei Stunden bis Piacoa, dem Ausgangsort für Ihre Tour im südlichen Orinoko Delta. Nachdem Sie Ihre Zimmer im Camp bezogen haben starten wir über die Flussarme "Sacoroco" und "Tulipane" zur Lagune "Santa Catalina".
Über die Flüsse "Tipirua" und "Piacoa" dringen wir in die Welt des Deltas ein. Neben farbenfrohen Vögeln werden Flussdelfine und Brüllaffen auf dem Weg durch die kleinen Flussarme unsere Begleiter sein.
Auf der Fahrt werden wir auch den einen oder anderen Kontakt mit "Warao" Indianern haben. Sie leben seit Generationen in diesem Gebiet vom Fischfang und der Jagd. Unterwegs haben wir die Möglichkeit Tiere zu beobachten und mit etwas Glück werden wir neben zahlreichen Reihern, Papageien, Kolibris, Rohrdommeln, Eisvögeln und roten Flamingos auch Leguane, Otter, Schildkröten, Schlangen und Kaimane sehen.
Venezuela - Hungriger Caiman mit PiranhaJe nach Wasserstand bietet sich vielleicht auch die Möglichkeit zu einem erfrischenden Bad an einem der schönen Sandstrände.
Zur Mittagszeit legen wir ein kleines Picknick an einem schönen Plätzchen ein.
Unser Guide Roger ist seit Jahrzehnten ein wahrer Kenner und Liebhaber des Deltas und weiß bei jeder Gelegenheit Interessantes über die Flora und Fauna „seines“ Deltas zu berichten.
Roger wird gern all Ihre Fragen über Kultur und Geschichte der Region beantworten. Am späten Nachmittag begeben wir uns auf den Rückweg in unser Camp.
Unterkunft: Zimmer im Camp Piacoa.

 

Venezuela Piranha Fischen19. Tag: Orinoko Delta – Piacoa (F,M,A)

Heute Morgen haben wir die Möglichkeit unser Angelglück beim Piranha fischen zu testen. Ein Highlight des Tages ist auch die Fahrt über den "Guacara" in der "Sierra Imataca". In diesem Gebiet gibt es noch sehr viele Tukane und Gelbscheitelamazonen. Und vielleicht haben wir sogar die Möglichkeit eines der seltenen Orinokokrokodile und eine Anakonda zu sehen.
Zum Mittagessen finden wir uns wieder im Camp ein. Am frühen Nachmittag geht es dann noch einmal mit dem Boot hinaus ins Delta um die faszinierende Welt des Deltas zu erleben. Auf der Rückfahrt erleben wir mit etwas Glück einen schönen Sonnenuntergang bevor sich die Nacht über dem Delta ausbreitet.
Im Camp werden wir bereits mit dem Abendessen erwartet und danach wird Roger seinen Gästen sicher noch die eine oder andere Geschichte mit glänzenden Augen erzählen können. Unterkunft: Zimmer im Camp Piacoa.

 

 

Venezuela Los Roques20. Tag: Piacoa – Puerto Ordaz – Caracas – Los Roques (F,-,A)

Nach dem Frühstück heißt es auch schon Abschied nehmen von der atemberaubenden Landschaft des Orinoko Deltas. Unser Fahrer bringt uns zum Flughafen in Puerto Ordaz von dem wir mit einem nationalen Flug über Caracas nach Los Roques in die Karibik starten.
Nach erlebnisreichen aber auch anstrengenden 3 Wochen in Venezuela haben Sie sich nun Karibik pur und erholsame Tage am Meer verdient. Unterkunft: nette Posada am Strand von Gran Roque.

 

21. Tag: Los Roques (F,-,A)

Venezuela Los Roques - TraumstrandIndividuelle Tagesgestaltung – einfach am Strand liegen, Sonne tanken und im türkisblauen Wasser baden gehen.
Wenn Sie mögen, können Sie auch einen Bootsausflug zu den vorgelagerten Inseln buchen, um die karibische Unterwasserwelt beim Schnorcheln zu entdecken.
Am Abend können Sie in einem kleinen Strandrestaurant den Sonnenuntergang erleben oder einen Cocktail in der Hängematte genießen.
Unterkunft: nette Posada am Strand von Gran Roque.

 

 

 

Venezuela Los Roques Bootsausflug22. Tag: Los Roques
(F,-,A)

Individuelle Tagesgestaltung – der letzte Tag Ihrer Venezuela-Rundreise hat begonnen.
Genießen Sie noch einmal das Lebensgefühl der Karibik. Lassen Sie die Bilder der letzten Wochen noch einmal an sich vorbei ziehen und verbringen Sie einen wunderschönen Abend am Meer. Unterkunft: nette Posada am Strand von Gran Roque.

 

 

 

Los Roques - Auf Wiedersehen in Venezuela!23. Tag: Los Roques – Caracas – Internationaler Anschlussflug (F,-,-)

Auch der schönste Urlaub geht leider irgendwann einmal zu Ende.
Nach dem Frühstück heißt es nun Tasche packen.
Ihr nationaler Flug geht am späten Vormittag und bringt Sie zum Internationalen Flughafen „Maiquetia“ nach Caracas.
Auf Wiedersehen in Venezuela!

 

zurück zur Übersicht Rundreisen

 

 

 

 

 




 
(c) venezuela-urlaub.com 2009
Sparen mit einem Kredit Vergleich