Rundreisen in Venezuela


Alle Highlights in 18 Tagen
Wir bringen Sie zum Salto Angel (höchster Wasser-fall der Welt), zeigen Ihnen die Weiten des Orinoco Deltas, die schneebedeckten Gipfel der Anden, bringen Sie zu exotischen Tieren des Dschungels und lassen Sie an Traumstränden relaxen ...


In 18 Tagen quer durch Venezuela


1.Tag – Ankunft am internationalen Flughafen in Maiquetia (Caracas) -,-,-

Wir holen Sie vom Internationalen Flughafen Caracas/Maiquetia ab und bringen Sie zum nahegelegenen (20 Minuten) Hotel Buena Vista Inn, einem kleinen, aber gepflegtem Hotel mit komfortablen Zimmern. Die Zimmer sind mit Aircondition, Kabelfernsehen, drahtloser Internetverbindung und eigenem Bad ausgestattet.

 

2.Tag – Caracas – Mérida -,-,-

Abholung und Transfer zum nationalen Flughafen in Maiquetia. Nationaler Flug am Morgen von Caracas nach Merida. Abholung und Transfer nach Tabay. Die Posada mit familiärem Ambiente befindet sich etwas außerhalb der lebendigen Stadt Merida im Andendorf Tabay. Sie ist im spanischen Kolonialstil erbaut und zählt zu den ältesten Gebäuden der Gegend. Die Zimmer der Posada sind von einem tropischen Garten umgeben. Wer möchte kann den Nachmittag mit einer kleinen Wanderung in die Berge oder mit einem Ausritt zu Pferde verbringen.

 

3. Tag – Tabay – Altamira -,M,A Venezuela San Rafael

Die schönste Straße Venezuelas führt durch koloniale Andendörfer. Wir besuchen die natursteinerne Kapelle von Juan Felix Sánchez (UNESCO Kulturerbe) und die Aufzuchtstation für Kondore.
Dann geht es auf 4200 Meter über den Adlerpass. In der skurrilen Landschaft wachsen die für die Páramo-Vegetation typischen Frailejones bis zu drei Meter hoch. An der Gletscherlagune Mucubaji wandern wir zur Laguna Negra.
Nach der Wanderung speisen wir eine frisch gefangene, in Knoblauch gebratene Forelle.
Danach geht es wieder abwärts an der Außenwand der Anden entlang durch verschiedene Vegetationsstufen, wie Páramo, Elfenwald und subtropischen Regenwald, bis in das koloniale Andendorf Altamira.
Hier werden wir die Nacht im Zentrum des Dorfes, am Plaza Bolívar, in einem kolonialen, sehr gut ausgestatteten Herrenhaus verbringen und ein leckeres Abendessen verzehren.

 

4. Tag – Altamira – Los Llanos (Hato Cedral) F,M,A

Venezuela AnacondaNach dem Frühstück brechen wir auf in die Los Llanos und treffen zum Mittagessen im Hato El Cedral (klassische Llanos-Farm) ein. Die 56.000 Hektar große Farm funktioniert zum einen wie eh und je als Rinderfarm, bietet zum anderen aber auch eine Infrastruktur für Touristen, die auf dem Gelände des Hato, auf dem wilde Tiere geschützt leben, Kaimane, Wasserschweine (Capibaras), Schildkröten und Leguane beobachten können. Nach dem Mittagessen besteht die Möglichkeit, im Rahmen einer Safari neben den genannten Tieren an den Wasserlöchern und in der Savanne bis zu 300 Vogelarten, von denen die markantesten die purpurfarbenen Ibisse, die Rosa-Löffler, die Jaribu-Störche sowie Aras und Papageien, Adler und Käuze sind, zu sehen. Selbst in der Regenzeit besteht im Hato el Cedral eine gute Möglichkeit den Tamandua, den kleinen Ameisenbär, wie auch den großen Ameisenbär zu aufzuspüren. Auch die größte Schlange der Welt, die Anakonda, zeigt sich hier gerne. Auf unseren Exkursionen haben wir schon Exemplare von über 7 Metern Länge gefunden.

 

5. Tag – Hato Cedral – Tabay F,M,-

Capibaras Venezuela Los LlanosFrüh morgens machen wir eine kleine Wanderung, bei der wir Papageien und Aras sehen. Um 8:00 Uhr gibt es ein reichhaltiges Frühstück. Dann werden wir einen Bootsausflug machen, bei dem wir rosafarbene Süßwasserdelfine sehen. Die ruhigen Flussarme des Cano Matiyure und des Cano Caicara, die durch das Terrain des Hato El Cedral fließen, scheinen geradezu einladend auf seltene Vogelarten wie bspw. den Agami Heron und auch viele verschiedene Greifvogelarten zu wirken. Auch Kaimane, Krokodile und Capibaras tummeln sich im und am Wasser. Um die Mittagszeit begeben wir uns dann wieder auf die Rückfahrt nach Merida und zu unserer Posada in Tabay.

 

6. Tag – Merida -,-,-

Diesen Tag steht zur eigenen Planung vor Ort zur Verfügung. Merida und Umgebung bieten verschiedene Möglichkeiten für einen interessanten Tag. Ob nun mit dem Teleférico (längste Seilbahn der Welt) zum Pico Bolivar oder einem Stadtbummel in der Andenstadt. Wer Lust auf etwas Abenteuer hat, kann auch verschiedene Aktivitäten wahrnehmen. (Tandemgleitschirmflug, Canyoning oder Rafting) Am Abend vielleicht ein Glas Wein in gemütlicher Runde in der Posada.

 

7. Tag – Merida – Puerto Ordaz – Piacoa -,-,A

Heute geht es weiter in den zentralen Osten des Landes zum Orinokodelta. Nach dem Frühstück wartet bereits der Fahrer um euch zum nationalen Flughafen nach Merida zu bringen. Weiter geht’s mit dem Flugzeug über Caracas nach Puerto Ordaz wo ihr am frühen Nachmittag am Flughafen abgeholt werdet. Von Puerto Ordaz sind es noch einmal 2 Stunden bis Piacoa, dem Ausgangsort für eure Tour im südlichen Orinoko Delta. Unterkunft: Zimmer im Camp Piacoa

 

8. Tag – Orinokodelta F,M,A

Venezuela Orinoco Delta Warao IndianerNach dem Frühstück starten wir über die Flussarme "Sacoroco" und "Tulipane" zur Lagune "Santa Catalina". Über die Flüsse "Tipirua" und "Piacoa" dringen wir in die Welt des Deltas ein. Neben farbenfrohen Vögeln werden Flussdelfine und Brüllaffen auf dem Weg durch die kleinen Flussarme unsere Begleiter sein. Auf der Fahrt werden wir auch den einen oder anderen Kontakt mit "Warao" Indianern haben. Sie leben seit Generationen in diesem Gebiet vom Fischfang und der Jagd. Unterwegs haben wir die Möglichkeit Tiere zu beobachten und mit etwas Glück werden wir neben zahlreichen Reihern, Papageien, Kolibris, Rohrdommeln, Eisvögeln und roten Flamingos auch Leguane, Otter, Schildkröten, Schlangen und Kaimane sehen. Je nach Wasserstand bietet sich vielleicht auch die Möglichkeit zu einem erfrischenden Bad an einem der schönen Sandstrände. Zur Mittagszeit legen wir ein kleines Picknick an einem schönen Plätzchen ein. Unser Guide Roger ist ein wahrer Kenner des Deltas und wird euch bei jeder Gelegenheit Interessantes über die Flora und Fauna berichten und auch gern eure Fragen über Kultur und Geschichte der Region beantworten. Am späten Nachmittag begeben wir uns auf den Rückweg in unser Camp.

Venezuela Piranha Fischen

 

9. Tag – Orinokodelta – Ciudad Bolivar F,M,-

Heute Morgen haben wir die Möglichkeit unser Angelglück beim Piranhafischen zu testen. Ein Highlight des Tages ist auch die Fahrt über den "Guacara" in der "Sierra Imataca". In diesem Gebiet gibt es noch sehr viele Tukane und Gelbscheitelamazonen. Und vielleicht haben wir sogar die Möglichkeit eines der seltenen Orinokokrokodile und eine Anakonda zu sehen. Zum Mittagessen finden wir uns wieder im Camp ein und dann heißt es auch schon Abschied nehmen von der atemberaubenden Landschaft des Orinoko Deltas. Am frühen Nachmittag geht es dann mit einem privaten Transfer weiter nach Ciudad Bolivar. (Fahrtzeit ca. 3 Stunden) Unterkunft: schöne Posada in Ciudad Bolivar mit parkähnlichem Garten und Pool.

 

10. Tag – Ciudad Bolivar – Lagune von Canaima (-,M,A)

Venezuela CanaimaWir starten am Morgen des ersten Tages mit dem Flugzeug von Ciudad Bolivar. Auf dem einstündigen Flug überqueren wir den gewaltigen Guri-Stausee (größter Stausee der Welt) bis wir aus der Ferne die ersten Tafelberge erkennen können. Der Anflug auf die "Lagune von Canaima" mit ihrer malerischen Umgebung lässt uns erahnen, was uns in den nächsten Tagen erwartet. Mit einem motorisierten Einbaum durchqueren wir die Lagune vorbei an den gewaltigen Wasserfällen bis wir an einem gegenüberliegenden Sandstrand anlegen. Nach einer kurzen Wanderung erreichen wir den Salto Sapo. Unser Weg führt hinter dem Wasserfall entlang!!! (Badesachen und Kameraschutz nicht vergessen) Am Abend kehren wir in unser Camp zurück, wo bereits das Abendessen vorbereitet ist.

 

11. Tag – Canaima Salto Angel (F,M,A)

Venezuela Angel FallsHeute starten wir nach dem Frühstück in unserem Einbaum über die Flüsse "Carrao" und "Churun" zum Angel Fall. Die Fahrt dauert abhängig von Regen- oder Trockenzeit 5-6 Stunden. Bei niedrigem Wasserstand im Fluss kann es schon mal passieren, dass die Männer den Bootsführern behilflich sein müssen, das Boot über die Stromschnellen zu schieben. Wir fahren durch eine atemberaubende Landschaft flussaufwärts bis zur Teufelsschlucht. Der Weg hat sich gelohnt … am Fuße des gigantischen Auyan Tepuis macht sich Ehrfurcht breit. Dank der harten Arbeit unserer indianischen Begleiter haben wir es geschafft und stehen am Fuße des höchsten Wasserfalls der Welt. Nach einer Pause wandern wir ca. 90 Minuten zu einem Plateau, von dem wir den Angel Fall aus nächster Nähe sehen können… Atemberaubend!!! Ein kleines Stück weiter und wir können in einem natürlichen Swimmingpool baden. Wir übernachten direkt am Fuße des Salto Angel im Hängemattencamp. Hier kann jeder noch einmal mit etwas Abstand die Eindrücke des Tages verarbeiten und mit dem fernen Rauschen des Wasserfalls in den Schlaf sinken. Für unser leibliches Wohl ist ebenfalls gesorgt… gebratenes Hähnchen direkt am Fluss!!!

 

Venezuela Canaima12. Tag – Canaima – Ciudad Bolivar (F,M,-)

Nach dem Frühstück geht es flussabwärts zurück zur Lagune von Canaima. Bevor wir am Nachmittag unseren Rückflug nach Ciudad Bolivar antreten, bleibt noch genügend Zeit an einem der feinen Sandstrände in der Lagune ein Bad zu nehmen oder das Indianerdorf zu besuchen. Abholung vom Flughafen und Transfer zu Eurer Posada in Ciudad Bolivar.

 

 

13. Tag – Ciudad Bolivar – Golf von Cariaco, Pariahalbinsel (-,-,-)

Heute geht es in den Norden an die Küste der Pariahalbinsel. Nach dem Frühstück steht bereits euer Fahrer bereit um Euch an den Golf von Cariaco zu bringen. Die Fahrt geht zunächst nach Puerto la Cruz und weiter am Mochima Nationalpark vorbei. Die Küstenstraße von Puerto la Cruz über Cumaná bis San Antonio del Golfo ist eine malerische Strecke und entschädigt für die lange Fahrtzeit. Am Nachmittag erreicht Ihr die Quinta Palomar wo Ihr bereits erwartet werdet. Nach den erlebnisreichen letzten Tagen heißt es nun erst einmal entspannen und relaxen!!!Venezuela Quinta Palomar

 

14. Tag – Quinta Palomar (-,-,-)

Dieser Tag steht ganz im Zeichen der Erholung. Lasst euch von euren Gastgebern Georg & Monika verwöhnen. Ein Cocktail in der Hängematte oder auf dem Liegestuhl beim Sonnenbad. Genießt die Ruhe nach den aufregenden letzten Tagen und schaltet einfach mal ab. Vielleicht lasst ihr auch einfach nur die Eindrücke der letzen zwei Wochen auf euch wirken. Es besteht die Möglichkeit mit dem Boot auf den Golf herauszufahren und am Ende des Nachmittags einen der fantastischen Sonnenuntergänge zu beobachten. In der Quinta Palomar erlebt ihr eine private, familiäre Atmosphäre mit freundlichen Gastgebern die sich liebevoll um ihre Gäste kümmern.

 

15. Tag – Quinta Palomar – Mochima Nationalpark (-,M,-)

Venezuela Mochima DelphineNach dem Frühstück starten wir in Richtung Mochima Nationalpark. Nach eineinhalb Stunden Fahrt entlang am Golf von Cariaco erreichen wir den kleinen Fischerort Mochima, wo auch schon unser Guide mit dem Boot auf uns wartet. Mit unserem Boot erkunden wir die schönsten Stellen des immer noch ursprünglichen Nationalparks und entdecken neben Mangroven, Pelikanen und bizarren Felsformationen mit Grotten, mit ziemlicher Sicherheit mindestens einen Delfinschwarm, der mit unserem Boot spielen möchte. Delfine sind in den Gewässern von Mochima sehr reichhaltig und so gelingen auch Fotoamateuren erstaunliche Schnappschüsse für das heimische Album. Einsame Traumstrände mit kristallklarem Wasser laden uns zum Baden und Schnorcheln ein. Das leckere Mittagessen, wer mag mit frischen Langostinos, findet an einem fantastischen Sandstrand unter Palmen statt. Die intakte Natur und die Ruhe in diesem Nationalpark sind unglaublich und lassen uns noch lange von diesem unbeschreiblichen Erlebnis aus einer anderen Welt schwärmen. Am Nachmittag geht es dann wieder mit unserem Fahrer zurück zur Quinta Palomar.

 

16. Tag – Quinta Palomar – Caripe, Cueva del Guacharo (-,-,-)

Schon nach kurzer Fahrt entlang der Küstenstraße beginnt der Aufstieg in die Berge von Caripe, auf 2256m. Bei Santa Maria liegt der Stausee Clavelino, welcher für die Wasserversorgung von Margarita angelegt wurde. Tropische Nebelwälder begleiten uns bis zum Pass auf 1200m und zeigen einen herrlichen Panoramablick auf den Golf von Cariaco und die Península de Araya. Eine Besichtigung der Guacharo Höhle sollte am späten Vormittag erfolgen. Nach einer kurzen Wanderung entlang eines idyllischen Flusses erreicht man den Wasserfall. Weiter durch Kaffeeplantagen und Kakao-Haciendas führt der Weg zum Ort Caripe. Ein Besuch der Kaffeeplantage El Oriente schließt sich an. An der Straße kann man typische Gerichte der Campesinos erhalten, oder wir besuchen eines der kleinen Bergrestaurants.

 

Venezuela Quinta Palomar17. Tag – Quinta Palomar mit Abschiedsabend
(-,-,A)

Unser letzter Tag auf der Pariahalbinsel ist leider schon angebrochen. Dieser Tag sollte ganz nach Lust und Laune gestaltet werden. Vielleicht habt ihr ja auch noch Lust, einen Ausflug nach Cumaná auf den Markt zu unternehmen oder euch ein wenig die Stadt anzuschauen. Oder Ihr verbringt den Tag auf dem weitläufigen Gelände der Quinta Palomar. Am Abend haben wir für euch ein Abschiedsessen (nach Absprache) organisiert..

 

18. Tag – Carupano – Caracas (-,-,-)

Abreisetag – Abholung und Transfer von der Quinta Palomar zum nationalen Flughafen nach Carupano. Nationaler Flug von Carupano nach Caracas zum internationalen Anschlussflug.

 

zurück zur Übersicht Rundreisen




 
(c) venezuela-urlaub.com 2009
Sparen mit einem Kredit Vergleich